24. Oktober 2010



Thomas mitte 30 lebt in 'nem Saustall,
er denkt, ein Computer regelt seinen Haushalt.
Die ganze Welt ist am Twittern und Chatten,
doch sein Held muss das Böse töten, um die Welt zu retten.

Seine Freundin ist ein Poster an der Wand,
sein bester Freund ist ein rosa Elefant.
Thomas hat Angst, verliert leicht die Beherrschung,
Bowling in Columbine - Kegeln in Erfurt.

Er verliert sich in unendlichen Weiten,
doch seine Modelleisenbahn springt aus den Gleisen.
Er hat in Amys Weinhaus seinen Trost gefunden,
hing am Strick - doch Amy hat ihn losgebunden.

22. Oktober 2010

16. Oktober 2010

12. Oktober 2010

Zemfira - Iskala



Я искала тебя
годами долгими
искала тебя
дворами темными
в журналах, в кино
среди друзей
В день, когда нашла
с ума сошла

п:
Ты совсем как во сне
совсем как в альбомах,
где я рисовала тебя гуашью

Дальше были звонки
Ночные
Больше
Слезы
нервы
любовь
И стрелки в Польше
Дети
но не мои
Старые зазнобы
Куришь
каждые пять
Мы устали оба

п.

годами долгими
ночами темными
годами долгими

п. х2

Я искала тебя
годами долгими
искала тебя
дворами темными
в журналах, в кино
годами долгими
искала тебя
ночами...
________________________________________­_

I was looking for you
During long long years
Was looking for you
In dark dark backalleys
In newspapers and movies
Within my friends
And the day i found you
I went crazy

Chorus:
You, you're just like a dream
Just like in albums
Where I was painting you with gouache

Later went on the night phone calls
More tears, nerves and love
And dates in Poland
Children, but not mine
And old sweethearts
Smoke every five
We both got tired

Chorus

During long long years
During dark dark nights
Long years

Chorus x2

I was looking for you
During long long years
Was looking for you
In dark dark backalleys
In newspapers and movies
During long years
Looking for you
For nights...

Christopher Spry - Ich war Kind C


Hab ich mir grade bei der Club - Bertelsmann geholt. Inhaltsangabe klingt vielversprechend:

Aufgewachsen bei einer sadistischen Pflegemutter. Eine wahre Geschichte - so erschütternd wie Dave Pelzer, Sie nannten mich Es. Mit dem Gesicht zur Wand stand ich da und kniff die Augen zusammen. Ich hörte das teuflische Sirren des Rohrstocks und wusste, was nun kommen würde. Ich stand in dem düsteren Wohnzimmer und empfing meine Strafe. Ein Fensterladen war offen. Der Boden war mit Müll übersät: Plastiktüten voller Kleider, die auf den Teppich quollen, vergilbte Schachteln mit nicht mehr gebrauchtem,Spielzeug, alte Decken, ausrangierte Küchengeräte, die nur noch für den Müll taugten ... "Wer sein Kind nie schlägt, der liebt es nicht!", schrie Eunice. "Wer sein Kind liebt, der bestraft es beizeiten." Sie sagte, sie müsse den Teufel in mir austreiben, um mich für die Apokalypse vorzubereiten, und zitierte Bibelstellen. Eunice war meine Mutter, und ich nannte sie bis zur Gerichtsverhandlung auch so: Mutter.